Aus dem Leben einer Verwirrten
  Startseite
    Zitate
    Erkenntnisse
    Berufliche Zukunft
    Wichtige Mitteilungen
    Philosophie
    Woher ich komme
    Was ich bin
    Musikalisches
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Hurricane!
   Der Wahnsinn
   Kunst

Webnews



https://myblog.de/wassersaeuferin

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Einiges

Ja, das warten hat ein Ende!
Vielleicht, ja doch, vielleicht..

Das literarische Talent - moi - ist wieder am PC und voller Inspiration. Das verheißt so einiges gutes!
Die Wahrheiten, die Erkenntnisse, die Beobachtungen.. rund um alles was mich und andere bewegt.

Aus mit der Frustzeit!

Es muss weiter gegeben werden.. alles, bevor es auf ewig verloren geht..
Auch wenn es nur kurz im Gedächtnis bestehen bleibt.

Es gibt einiges!
Das Nachdenken ist vorbei..
8.6.06 15:49


Werbung


Herrlicher Tag

Ich finde es toll,
zu sehen wenn eine übergroße Erdbeere an einem vorbei rolllt.
Ich finde es toll,
dass man immer den Weg zu den öffentlichen Toiletten erschnüffeln kann.
Ich finde es toll,
von Unbekannten gegrüßt zu werden.
Ich finde es toll,
andere Menschen beim Einkaufen, zu zusehen.
Ich finde es toll,
Menschen in Jogginhosen und Turnschuhen zu sehen.
Ich finde es toll,
das einzig wirklich "gepimpte" Auto der Stadt jeder Zeit zu sehen.
Ich finde es toll,
dass der Bau schon so weit fortgeschritten ist.
Ich finde es toll,
nicht wissen was hier noch zu tun ist.
Ich finde es toll,
dass endlich die Sonne scheint
Ich finde es toll,
dass es so viele Straßen gibt, die ins Leere führen.
Ich finde es toll,
die Menschen in ihren Gärten arbeiten zu sehen.
Ich finde es toll,
auf den Friedhof blicken zu können.
Ich finde es toll,
wenig bekannte Gesichter zu treffen.
Ich finde es toll,
dass ich hier irgendwann mal weg komme.

Schön..
10.6.06 17:33


Wärme, Licht, Sonne, Hitze.

Alle Gedanken gehen schmelzen. Wie Eis in der Sonne. Zuerst werden sie unwahrscheinlich creamig, kurz danach sind sie eins und unerkennbar. Mit einem etwas verwirrten Blick auf die Einheit wird die ehemalige Bedeutung komplett vergessen. Auch gut so.
Die Fußbälle werden gekickt und die Straßen bleiben frei für wichtigeres als konsumorientiertes Verhalten. Eine schöne Zeit könnte man meinen.
So zeigt die WM ihre schönen Seiten, abgesehen von einer vielfalt von Produkten, die überall auftauchen und mit Pfeilen auf sich aufmerksam machen.
Sicherlich auch ein Anlass um aus das Denken nachzulassen und sich hingebungsvoll den Instinkten folgen. Zu weinen, zu feiern, zu trinken. Alles ist möglich. Wenn man will..
Der Wille ist immer dabei. Man muss ihn nur richtig einsetzen und dann hat man es. Egal was. Es.
Verträumte Blicke in den Himmel. Hoffentlich bleibt es so schön...
13.6.06 15:40


Wort

Schön, ein schönes Wort kann Freude bringen.
Das Wort allgemein ist ein tolles, schönes. Gibt es ein schöneres?
Ein so universelles? Über all so wunderschön einsetzbar und vollkommen.
13.6.06 16:04


Süßes

"Ich bin ein Mentos"
Michi
13.6.06 16:07


Krustiges

Nein, ich bin kein Schalentier.
14.6.06 17:50


Motto des Wochenendes: Freude

Staub! Dreck! Hitze! Regen!

Ja, ein herrliches Wochenende liegt hinter mir. Das nächste kann kommen!

Das Hurricane hat seinem Namen alle ehre gemacht und einen netten Abschied für alle Abreisenden gebracht. Ein herrlicher Monsun! Nein.. ein Hurricane, der über und durch uns hinwegflog!
Aber das Ende allein, macht das Festival noch lang nicht aus. Natürlich nicht. Es war ein Melodram der Melodien. Der Bass der stätig im Rythmus pulsierte und durch den Körper floss. Menschenmassen, die friedlich und unkontroliert Spaß an der Musik beipflichten. Manu Chao an dieser Stelle ist sehr erwähnenswert.
Da kann man nur das Hier und Jetzt bejubeln und befeiern. Mit allen Körperteilen schunkeln und winken.
Tanzen. Feiern! Spaß haben!

Unter diesem Motto stand nunmal das Wochenende, das ließ sich auch nicht vermeiden. War auch nicht erwünscht.

Ebenfalls tolle Künstler wie die Arctic Monkeys oder Maximo Park steuerten an diesem Tag auch noch dazu.

Mein Herz glühte allerdings auch - unter anderem wegen der Hitze - für Tomte, die sich sogar bequemten sich vor den Wasch- und Toilettenbereich zu stellen. Das nenne ich Mut...
Nur hatte es keinerlei Auswirkungen auf eine halbe Stunde Warterei um auf die gepflegten Toiletten zu kommen.

Zu erwähnen ist das Fußballspiel Schweden - Deutschland. Großartiges Erlebnis trotz unmut gegenüber dem Ball und dem Spiel drum herum. Wenn Massen sitzen, dann sitzen sie überall.
Jubel und Freude.

Musikalisch mit den tollsten Bands untermalt... The Raconteurs... Mando Diao (die ich fast Hautnah erleben durfte) ... Strokes.. Adam Green ... Ach es war herrlich ...
Wenn man bedenkt wie grau der Alltag sein kann, freut man sich über alles andere.

Eine dunkle Wolke auf der Sonnenseite aber war, dass die Kamera, die sich mein - noch - nennen darf das Arschloch des Wochenendes war. Dieses Ding gehört in den Matsch geworfen, nur doof, dass es zeitseise so staubig war....

Die Sahara zu Gast in meiner Lunge.

The Cardigans.. Billy Talent.. ein schöner Schluss für so ein Wochenende! Die Sonne lachte mit uns. Was hat gefehlt? Das Grillfleisch zumindest nicht. Leicht angewürzt und schon gut angetaut bzw. pisswarm hat es sich prima auf dem Grill gemacht.
Gibt es etwas schöneres als ein Stück Fleisch auf dem Grill?
Da kann kein Tintenfisch der Welt mithalten...

Wie oben schon erwähnt, ist das Hurricane seinen Namen nachgegangen und hat uns ein schönes Gewitter bescherrt.
So war damit das Waschen überflüssig geworden und man hat sich im Regen gesuhlt ohne sich bewegen zu müssen. Luxus pur.
Der Dreck unter den Fingernägeln wird aber bleiben, sowie die Erinnerung.

Ein schönes Wochenende - von Donnerstag bis Dienstag - geht damit zu Ende.

Aber niemals ganz! Denn sobald ich Helga gefunden hab, schnapp ich sie mir und reise weiter zum nächsten musikalischen Leckerbissen!

Gute Nacht, ich brauche schlaf....
27.6.06 19:40


Nerv...

"Melodram der Melodien"
Stefan, der auf diesen Spruch verharrt, allerdings selbst ein Sprüche-Klauer erster Güte.
27.6.06 19:48


Invasion? Regierungswahn?

An Tagen, wie diesen, dreht die meinige Paranoia vollkommen auf und lässt nichts aus um mich zu verwirren. Krankhaft? Ich hoffe nicht.. Aber möglich, befürchte ich, weiss ich nicht, auch egal...
Zu diesen Vermutungen, nein, Tatsachen schließe ich auf Grund mysteriöser Ereignisse. Logisch. Erst gestern habe ich ein Gespräch geführt, in dem wir beschlossen haben einen Hecken-Drohbrief zu schreiben, da die Hecke zu überwuchernd war. Der Schreck lies mich aber heute erschaudern, als ich sah, dass die Hecke gestutzt wurde. Hat da jemand zugehört? Werde ich von Heckenbesitzern verfolgt? Bin ich gar ein Heckenidol ohne es zu wissen?
Und da wäre da noch die unbeendete Sache mit dem Telefon. Selbst meine werte Mutter meint Stimmen zu hören. Ist Paranoia vererbbar? (ein seltsames Wort)
Und der russische Zoll muss auch einen oder mehrere Gründe haben, warum er mich eine halbe Stunde lang festhält. Macht er doch nicht grundlos. Verflixte Kiste.
Und ich werds nie erfahren, was wirklich ist. Verwirrend, zumindest ein bisschen, es sei denn ich gewöhn mich dran, aber dazu bin ich nicht in der Lage, schätze ich.

Nun, muss ich halt mit dem doofen Gefühl leben.
Ich setzt derweil meinen aus Alu-Folie gefertigten Gedankenabfänger auf und male mir eine Pyramide auf die Stirn.
Sie werden kommen und uns holen....
28.6.06 14:43


s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung